C.S.I. 10.10: Romeo will sterben

Originaltitel: Better off Dead

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Im Waffenladen der Familie Rinaldi hat es eine wilde Schießerei gegeben. Der Besitzer ist verwundet, seine Mutter tot und ein weiterer Mann liegt tot im Laden. Außerdem gibt es Spuren, dass noch jemand da war, der aber offenbar unverletzt fliehen konnte. Laut Aussage des Sohnes ist der Unbekannte der Auslöser der Schießerei gewesen – alle anderen haben auf ihn geschossen! Greg Sanders und Nick Stokes ordnen die Schüsse zu und letztlich bestätigt auch die Autopsie, dass der Unbekannte gar nicht geschossen hat. Der Tote, ein Stammkunde namens Smith, hat die Mutter erschossen und ihren Sohn getroffen, und eine Kombination von Kugeln des Sohnes unnd Mutter Rinaldi hat wiederum Smith getötet. Der Unbekannte stand mitten im Schussfeld und wurde nicht getroffen, obwohl rund zwanzig Kugeln um ihn herum geflogen sind. Im Lager finden die Ermittler illegale Waffenteile, mit denen man aus halbautomatischen Waffen vollautomatische machen kann. Offenbar lief doch einiges anders, als Rinaldi Junior behauptet hat…

In einem Park wird eine tote Frau gefunden, die anscheinend jemand aus einem Auto geworfen und anschließend mit einer Decke zugedeckt hat. Doktor Robbins findet außerdem noch eine Schusswunde an ihrem Kopf, die sie aber nicht getötet hat. Zufällig entdeckt ein Streifenpolizist ihr Auto, das im Halteverbot steht. An selbigem sind Blutspuren. Sarah Sidle und Catherine Willows finden ihre Adresse und einen Hausschlüssel. Im Schlafzimmer sind Blutspuren und ein toter Hund, hier hat das Verbrechen offenbar seinen Anfang genommen. Und wie ging es dann weiter?

Zitat

„Das hier ist eher ein Spaghetti-Western: Jede Menge Italiener und jede Menge Blut.“
Jim Brass

Hinter der Geschichte

Nick Stokes bezeichnet die illegalen Waffenbauteile als „Hahnrasten“, was nicht ganz korrekt ist, denn die „Hahnrast“ ist ein reguläres Bauteil eines Abzugs.

Ein wichtiger Schauplatz in dieser Geschichte ist das Skydeck des Ivory Tower. Dabei handelt es sich um einen tatsächlich existierenden Aussichtspunkt. Der Ivory Tower gehört zum Palms Hotel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.