CSI: MIAMI | 10.01 – Die Kraft der Gerechten

Originaltitel: Countermeasures (2)

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

In einem schier unglaublichen Kraftakt gelingt es dem angeschossenen Horatio Caine, die im Kofferraum eines Autos eingesperrte Natalia Boa Vista zu befreien, als selbiges gerade im Hafenbecken versinkt. Verantwortlich dafür ist Randy North, der Natalia dafür verantwortlich macht, dass man ihm seine Kinder weggenommen hat. Die Fahndung läuft auf Hochtouren. North saß mit dem Seriemörder Jack Toller im Gefängnis, der bei dem Gefängnisausbruch vor einem Jahr entkommen konnte. Die Ermittler wissen, dass Toller im Besitz von Druckplatten aus der Bundesdruckerei ist. Damit kann er fast perfektes Falschgeld herstellen oder die Platten jemanden für viel Geld verkaufen, der das macht. Wie auch immer: Es ist leicht für ihn, an genügend Geld zu kommen, um das Land zu verlassen. Horatio und Natalia verlassen das Krankenhaus auf eigene Verantwortung, um selbst an dem Fall zu arbeiten. Sie stellen North eine Falle und finden heraus, dass Toller tatsächlich schon einen Abnehmer für die Druckplatten hat. Der Deal scheint schon gelaufen zu sein und Toller hat eine „Extraprämie“ bekommen: eine junge Frau. Nun drängt die Zeit: Tollers Opfer waren allesamt junge Frauen…

Zitat

„Okay, Jacques Cousteau, und wie hilft uns das hier an Land weiter?“
Frank Tripp zu Walter Simmons, nachdem letzterer im Wagen eines Verdächtigen Teile eines Fisches gefunden hat

Hinter der Geschichte

Horatio Caine ist angeschossen und Natalia Boa Vista traumatisiert, trotzdem verlassen beide das Krankenhaus, um an den Ermittlungen teilzunehmen – das ist mehr als unglaubwürdig, noch dazu, da man deutlich sieht, dass Caine einen Schock entwickelt, weil seine Wunde immer weiter blutet. Schade, dass das explosive Finale der letzten Staffel in so einen schwachen Auftakt für diese hier mündet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.