C.S.I. 9.14: Wenn zwei sich freuen, mordet der Dritte

Originaltitel: Miscarriage of Justice

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Raymond Langston muss vor Gericht gegen den Abgeordneten Griffin aussagen. Während der Verhandlung fällt ein Schuss auf dem Gang. Der Stabschef des Abgeordneten, Dominic Humphreys, ist mit einer Waffe in den Sicherheitsbereich eingedrungen. Als eine Polizistin ihn aufhalten will, richtet er die Waffe gegen sich selbst und erschießt sich. Die Waffe gehört zu dem Prozess, der gerade verhandelt wird, Griffin wird vorgeworfen, eine junge Frau erschossen zu haben. Humphreys war Zeuge der Staatsanwaltschaft. Er hat ausgesagt, dass Griffin ihn beauftragt hat, die Leiche der Frau verschwinden zu lassen. Allerdings sei damals keine Waffe am Tatort gelegen. Eben diese Waffe hat Humphreys nun benutzt, um sich zu erschießen. Und nicht nur das, die Ermittler finden bei ihm einen Abschiedsbrief, in dem er zugibt, sie erschossen zu haben. Das CSI muss nun das ganze Verfahren wieder aufrollen um festzustellen, was wirklich stimmt. Dabei macht Raymond Langston eine aufschlussreiche Beobachtung…

Zitat

„Für manche Menschen gibt es keine Rettung.“
Riley Adams

Hinter der Geschichte

Der Anwalt des Angeklagten wird dargestellt von Miguel Ferrer. Er hat unter anderem Doktor Garret Macy in der Serie „Crossing Jordan – Pathologin mit Profil“ dargestellt. In dieser Episode hat er die gleiche Synchronstimme wie in „Crossing Jordan“ – und das ist niemand anderes als Lutz Mackensy, der ebenfalls Horatio Caine in „CSI: MIAMI“ spricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.