CSI: MIAMI | 9.10 – Alptraumpaar

Originaltitel: Match made in Hell

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Matthew Shaw telefoniert gerade mit einer Freundin, als er überfallen wird – und zwar von einem Alligator. Da die Freundin die Geräusche am Telefon nicht richtig zuordnen kann, ruft sie die Polizei. Horatio und Ryan stürmen das Haus und finden die verstümmelte Leiche von Shaw sowie den Alligator. Ryan stellt fest, dass jemand den Alligator mittels rohem Rindfleisch vom nahen Kanal auf Shaws Grundstück gelockt hat. Von der Freundin erfahren die Ermittler, dass er bei einer exklusiven Partnervermittlung angemeldet war. Doktor Loman wiederum findet einen Verlobungsring bei seiner Leiche. Offensichtlich wollte er einer der Bekanntschaften einen Antrag machen, womit alle anderen Frauen verdächtig sind. Natalia findet DNS-Spuren in Shaws Bett, was eigentlich nicht sein darf: Bedingung für die Mitgliedschaft in der exklusiven Partnervermittlung ist, dass die miteinander Vermittelten 90 Tage keinen Sex haben dürfen. Loman stellt im weiteren Verlauf der Untersuchungen fest, dass Shaw eine Verbrennung an der Hand hatte. Jemand hat ihn also schon vor dem Mordanschlag angegriffen. Und auf einmal kommt eine zweite Partnervermittlung ins Spiel…

Zitat

„Er ist als reicher Ruheständler gestorben.“
„Und ziemlich früh.“
– Ryan Wolfe und Horatio Caine

Hinter der Geschichte

Der Originaltitel ist eine Abwandlung des englischen Spruchs „match made in heaven“, was sich sinngemäß mit „Traumpaar“ übersetzen lässt. Der deutsche Titel passt hier mal wieder ganz exakt.

Filmfehler: Als die Ermittler den Wagen von Kate Pender finden, sieht man deutlich, dass das Nummernschild abgeklebt ist.

Alligatoren sind eine Familie der Krokodile. Es gibt ungefähr 25 Arten von Krokodilen. Alligatoren machen davon acht aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.