CSI: Miami | 9.05: Schlaflos in Miami

Originaltitel: Sleepless in Miami

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Ein Mann hat eine Art Alptraum, an dessen Ende er sich im realen Leben am Ende des Laufs von Horatio Caines Waffe wiederfindet. Jason, so sein Name, hat die Polizei selbst gerufen und gemeldet, es habe einen Mord gegeben – und er selbst sei das Opfer. Jedoch findet sich an der Stelle, wo die Beamten Jason mitten in der Wildnis aufgreifen, tatsächlich den Kopf einer Leiche. Jason erinnert sich an weitere Alpträume und führt so das CSI zu den restlichen Leichenteilen. Als Natalia ihn zu sehr bedrängt, will er sich einen Anwalt nehmen und verweigert die Aussage. Doktor Loman kann die Todesursache nicht ermitteln bleibt aber dran. Die Ermittler finden heraus, dass das Opfer gerade in Scheidung lebte. Die Ehefrau hat kurz vor dem Mord mit einer Hellseherin Kontakt aufgenommen. Und ein Kunde dieser Hellseherin war auch Jason…

Zitat

„Sie wollen ihn identifizieren und ich will nicht, dass Sie mit leeren Händen vom Tisch gehen.“
Doktor Tom Loman über den Versuch, die Fingerabdrücke von den verbrannten Händen abzunehmen

Medien

„CSI: Miami“ – Staffel 9 kann man hier bestellen:

Hinter der Geschichte

In dieser Folge sind Original- und übersetzter Titel wieder einmal identisch und spielen auf den selben Film an: „Schlaflos in Seattle„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.