CSI: Miami 7.23 – Kollateralschaden

Originaltitel: Collateral Damage

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

In einem Restaurant herrscht Hochbetrieb, als jemand eine Handgranate in den Gästeraum wirft. Die Explosion verletzt sehr viele Gäste, der Lobbyist Warren Emerson und seine Assistentin sterben. Als die Kellnerin Tonya Rush verhört wird, verweigert sie die Aussage mit Hinweis darauf, dass man ihnen ihre Kinder weggenommen hat. Sie hat daher Angst, in eine polizeiliche Ermittlung verwickelt zu werden. Caine kommt das ganze merkwürdig vor. In der Geschichte gibt es ein paar Ungereimtheiten…

Währendessen ist Ryan in der Pathologie, um an Emersons Leiche Spuren zu finden, Dabei fällt eine zweite Granate aus der Kleidung des Toten. Als sie zu Boden fällt, löst sich die Sicherung und sie explodiert.  Im allgemeinen Chaos erwischt Ryan die Pathologin Tara Price dabei, wie sie eilig Pillen, die sich über den Boden verteilt haben, einsammelt: Oxycodon…

Zitat

„Sind Sie Ken Jarvik? Hat Ihnen Ihre Mutter nie gesagt, dass man nicht auf Cops schießt?“
Frank Tripp zu einem Verdächtigen

Medien

„CSI: Miami“ Staffel 7 bestellen bei:



. Aktion 468x60

Hinter der Geschichte

Als „Kollateralschaden“ werden Verletzte oder Tote bezeichnet, die bei einem Angriff oder Anschlag nicht das Ziel der eigentlichen Attacke waren.

Oxycodon ist ein stark wirksames Opiat. Es kann bei längerer unkontrollierter Einnahme oder Missbrauch körperlich und psychisch abhängig machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.