C.S.I. 8.01: Tote Puppen? (2)

Originaltitel: Dead Dolls (2)

Inhalt

(c) CBS

(c) CBS

Die Geschichte geht exakt dort weiter, wo der Cliffhanger aus „Lebende Puppen (1)“ (C.S.I. 7.24) geendet hatte: Nathalie, ein Pflegekind von Ernie Dell, hat Sarah Sidle in ihre Gewalt gebracht. Sie hat ein Diorama von einem Verkehrsunfall erstellt, das zeigt, wie Sarah in der Wüste unter einem Autowrack eingeklemmt ist. Und genau diese Szene hat sie mit der echten Sarah nachgestellt. Dabei kommt ihrem teuflischen Plan ein Wetterumschwung entgegen: Offensichtlich hatte sie gehofft, dass entweder die Wüstentiere die verletzte und wehrlose Sarah töten oder dass eventuell die Sonne am nächsten Tag den Rest erledigt, doch nun rast eine Sturmfront auf Las Vegas zu. Es gibt wolkenbruchartige Regenfälle und der trockene Boden kann das Wasser nicht aufnehmen. Grissom stellt beim Betrachten des Modells fest, dass das Auto in einer Senke liegt. Es wird also vom Wasser überspült werden. Da Nathalie aufgrund einer Psychose nicht mehr fähig (und wahrscheinlich auch nicht willens) ist, irgendeine Auskunft zu geben, müssen die Ermittler Spuren suchen und hoffen, den Ort zu finden, an dem das Autowrack liegt. Und das, bevor es zu spät ist…

Zitat

„Sie ist eine Kämpfernatur!“
Catherine Willows über Sarah

Medien

„CSI: Staffel 8“ kann man in folgenden Formaten bei folgenden Versandhäusern bestellen:



Standard 468x60

Hinter der Geschichte

Dem Beginn der Staffel 8 gingen wilde Gerüchte über die Unzuverlässigkeit von Sarah-Sidle-Darstellerin Jorja Fox voraus. Ein Gerücht besagt, Fox habe sich zuerst geweigert, in dieser Doppelfolge mitzuspielen, da sie befürchtete, die Produzenten würden diese Gelegenheit ausnutzen, um ihre Figur sterben zu lassen. Es lässt sich nicht verifzieren, wie viel an den Gerüchten dran war. Jorja Fox – soviel kann man hier verraten – ist nicht mit dieser Folge aus der Serie ausgeschieden, das geschah erst später, und zwar ohne dass man ihre Figur dafür den Serientod sterben ließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.