C.S.I. 7.16: Rückkehr mit Vorwarnung

Originaltitel: Monster in the Box

Inhalt

Grissom kommt endlich dazu, die Post auf seinem Schreibtisch zu bearbeiten. Dabei öffnet er einen Karton, in dem sich ein weiteres Modell des Modellmörders befindet. In dem Modell befindet sich eine Zeitung, die als Datum den 17. Februar 2007 zeigt, zwei Tage in der Zukunft! Das Team setzt sich wieder zusammen und versucht, weiterzuermitteln. Dabei gilt es, mehrere Fragen zu klären: Warum hat Ernie Dell die Morde auf sich genommen? Wo ist der Tatort? Und wer ist der wirkliche Täter? Dazu nehmen sich die Ermittler nochmal die privaten Gegenstände von Dell vor.
Bei der Untersuchung des Modells findet Grissom mehrere Gegenstände, auf die etwas geschrieben wurde. Das ergibt den Satz „Sie lagen falsch!“ Über weitere persönliche Gegenstände im Modell kann die passende Wohnung ausfindig gemacht werden – der Mord ist noch nicht passiert. Die Polizei beschließt, dem Täter eine Falle zu stellen. Eine Polizistin spielt die Wohnungsbesitzerin und man wartet ab. Es scheint aber nichts zu passieren. Als die Aktion abgebrochen werden soll, stellen die Ermittler fest, dass die Polizistin tot ist…

Zitat

„Catherine! Besprechungszimmer!“
Gil Grissom, nachdem er das neue Modell gefunden hat

Medien

„CSI – Den Tätern auf der Spur“ Staffel 7 bestellen bei:



. Aktion 468x60

Hinter der Geschichte

Und wieder eine Geschichte, die mit der Realzeit übereinstimmt: Diese Episode wurde am 15. Februar 2007 ausgestrahlt – zwei Tage vor dem 17., dem Tag des Mordes.
Hodges erzählt, dass er eine Katze mit Namen „Kobayashi Maru“ hat. Dieser Name stammt aus der Fernsehserie „Star Trek“ („Raumschiff Enterprise“). „Kobayashi Maru“ ist der Name eines Raumschiffs, das in dem so genannten „Kobayashi-Maru-Test“ eine wesentliche Rolle spielt. Über diesen Test erfahren wir einiges in „STAR TREK II – Der Zorn des Khan“  und „Star Trek (2009)„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.