CSI: NY 7.08 – Die Geister, die ich rief

Originaltitel: Scared Stiff (1)

Inhalt

Bei Sid auf dem Tisch liegt die Leiche einer jungen Frau, die in aufrecht sitzender Position mit angstvoll aufgerissenen Augen gestorben ist. Sie wurde im Central Park gefunden, offenbar ist sie vor etwas oder jemandem geflüchtet. Hawkes berichtet, dass man sich erzählt, in dem Teil des Parks, in dem sie gefunden wurde, würde es spuken. Da sich ein Gewitter nähert, müssen die Ermittler das Umfeld des Tatorts absuchen, bevor die Spuren vernichtet werden. Allerdings ist es mittlerweile dunkel und bei der Suche sehen die Kriminaler neben Spuren auch ein paar merkwürdige Dinge. Mac schreckt einen Mann auf, der gerade dabei ist, den Boden aufzugraben. Dort liegt eine weitere Leiche. Doch diese ist bereits seit 1995 tot. Einen Zusammenhang zwischen den beiden Toten lässt sich nicht herstellen, die erste Tote ist erstickt, die vergrabene Tote wurde auf den Kopf geschlagen und erstochen. Kurz darauf mach Mac eine brisante Entdeckung: die Frau, die vergraben wurde, ist die Schwester von Chief Ted Carver…

Zitat

„In gewisser Weise hat sich die junge Frau zu Tode erschreckt.“
Sid Hammerback

Medien

Die komplette Staffel 7 von „CSI: NY“ gibt es unter anderem hier:



. Aktion 468x60

Hinter der Geschichte

Chief Ted Carvers deutsche Stimme ist Michael Brennicke. Er hat John Larroquette schon häufiger gesprochen und ist unter anderem bekannt als Erzähler der Filmfälle der Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ von 1989 bis 2003.

Achtung, Spoiler!
Die Geschichte ist eine Doppelfolge, allerdings ohne dass es am Ende dieser Episode einen Cliffhanger gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.