CSI: Miami 7.07 – Immer Ärger mit Steven

Originaltitel: Cheating Death

Inhalt

Christina Dodd wird vom Hotel-Concierge unsanft geweckt, weil in ihrem Zimmer laut Musik läuft. Dabei entdeckt sie, dass neben ihr ein toter Mann liegt: Steven Howell. Nach intensiver Befragung stellt sich heraus, dass Christina illegal als Prostituierte gearbeitet hat – aber ihre Erinnerung reißt mitten im Liebesspiel ab. Sie wurde betäubt. Unter den Fingernägeln des Toten befinden sich Hautzellen von mehreren Frauen, wie sich herausstellt, war er ein „Einöl-Butler“, jemand, der Damen am Hotelpool mit Sonnenschutz einreibt.
Tara Prica hat sich große Mühe gegeben, den Toten in seiner Auffindeposition in die Gerichtsmedizin zu bringen, doch ihre Bemühungen werden durch einen Scherz zunichte gemacht: Ryan und Eric tauschen die Leiche gegen eine Puppe aus, um sie zu erschrecken. Jetzt wird es sehr schwierig, die Tatwaffe zu bestimmen…
Über verschiedene andere Spuren werden noch andere Frauen ermittelt – sie alle haben mit dem Toten geschlafen und wurden von ihm mit KO-Tropfen betäubt und ausgeraubt…

Zitat

„Na, da werden sie ja in Kansas was zu erzählen haben.“
Horatio Caine über die Nachbarn des Tatzimmers

Medien

„CSI: Miami“ Staffel 7 bestellen bei:



. Aktion 468x60

Hinter der Geschichte

Der deutsche Titel dieser Episode ist eine Anspielung auf die Komödie „Immer Ärger mit Harry„, die Alfred Hitchcock inszeniert hat.
Die Darstellerin der Verdächtigen Audrey Yates ist Lucy Lawless. Ihre bekannteste Rolle dürfte die der Titelfigur der Serie „Xena – Die Kriegerprinzessin“ sein. Sie hat in dieser Folge sogar ihre aus der Serie bekannte Synchronstimme Susane von Medvey.
In der deutschen Fassung wird die Vorstrafe von Dan Becks als „Körperverletzung mit einer tödlichen Waffe“ übersetzt. Auf dem Bildschirm steht aber „assault with a deadly weapon“. „Assault“ heißt eigentlich „Angriff“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.