CSI: NY 7.01 – Leiche im Labor

Originaltitel: The 34th Floor

Inhalt

Mitten in der Nacht wacht Danny Messer auf, weil seine Tochter weint. Er geht ins Kinderzimmer und findet sie in den Armen vom T-Shirt-Killer Shane Casey. Lindsay kommt mit gezogener Waffe dazu. Als Casey einen Moment unaufmerksam ist, erschießt sie ihn.
Fünf Monate später: Lindsay bekommt das Ehrenabzeichen des NYPD verliehen. Das ganze Labor ist bei der Veranstaltung dabei. Deswegen ist es die neue Mitarbeiterin Josephine „Jo“ Danville, die direkt im Labor eine Leiche findet. Die Tote gehört nicht ins Labor, sie ist aus dem Aufzug gekommen. Sie konnte in die Etage von CSI gelangen, da das Sicherheitssystem außer Funktion gesetzt war. Sarah Nelson, so ihr Name, kam aus dem 34. Stock, dem Stockwerk unter dem Labor, einem Architekturbüro. Offenbar hat sie jemand erwartet, als sie mit einer Schere erstochen wurde. Adam nimmt sich ihr Handy vor und findet eine Liste mit Personen, die Sarah auf keinen Fall treffen wollte. Dann gibt es eine Übereinstimmung bei den Blutspuren: Der Täter hat am selben Abend noch jemand anderes angegriffen…
Lindsay hat noch immer Probleme wegen dem Tod von Shane Casey. Sie sieht nicht ein, weswegen sie die Auszeichnung verdient hat. Sie ist der Meinung, nur das getan zu haben, was sie tun musste…

Zitat

„Mord haben wir im Labor normalerweise nicht, das ist ein Novum.“
Don Flack

Medien

Die komplette Staffel 7 von „CSI: NY“ gibt es unter anderem hier:



LOVEFiLM - kostelos testen

Hinter der Geschichte

Melina Kanakaredes ist ab dieser Staffel nicht mehr mit dabei. In der Geschichte wird das damit erklärt, dass Stella Bonasera sich nach New Orleans als Teamleiterin hat versetzen lassen.
Die neue Kollegin heißt Josephine Danville, sie möchte aber lieber „Jo“ genannt werden. Dargestellt wird sie von Sela Ward, die man aus verschiedenen Filmen und der Serie „Dr. House“ kennt.
Der Spruch, den Lindsay von Stella wegen ihrer Auszeichnung geschenkt bekommt, lautet im Original: „Bravery is being the only one who knows you’re afraid.“ und ist von Franklin P. Jones. Auf der DVD wird er gleich zweimal übersetzt und zwar zweimal unterschiedlich. Ein eingeblendeter Untertitel sagt: „Mutig sein heißt, niemandem zu sagen, dass Du Angst hast.“ Gleichzeitig hören wir Lindsays (deutsche) Stimme, die vorliest: „Taperkeit ist, wenn niemand außer Dir weiß, dass Du Dich fürchtest.“ Die gesprochene Übersetzung ist diejenige, die korrekter ist. Ganz korrekt übersetzt lautet der Spruch: „Tapferkeit ist, der Einzige zu sein, der weiß, dass Du Dich fürchtest.“
Ein Teil der Episode findet im Chrysler Building statt. Mehr über dieses Gebäude steht in diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.