CSI: NY 6.18 – Ruhe sanft

Originaltitel: Rest in Peace, Marina Garito

Inhalt

Marina Garito ist tot. Seit 15 Jahren war sie auf der Suche nach ihrem Zwillingsbruder Luke, der plötzlich veschwunden war und mittlerweile für tot erklärt wurde. Stella hat mit ihr Kontakt gehabt und glaubt Sids Diagnose vom Selbstmord nicht, die noch dazu von den Spuren gedeckt wird. Bei dem Versuch, einen Anhaltspunkt für Ermittlungen zu finden, kommen die Kriminaler nicht weiter – bis Macs neue Bekanntschaft Aubrey Hunter in seinem Büro auftaucht. Sie ist Ärztin und war in der Notaufnahme, als Marina eingeliefert wurde und ihr ist etwas merkwürdiges aufgefallen. Das gibt genug Zweifel an der Selbstmordtheorie, um Ermittlungen zu beginnen. Doch schon bei der ersten Durchsuchung des Tatorts wird Stella überfallen. Flack gelingt es, den Täter anzuschießen, mehr kann er aber nicht tun, da er Stella retten muss. Der Überfall bringt die Ermittler auf ganz neue Spuren…

Zitat

„[Er] will ins Ausland!“
„Ja – und Flack und ich werden ihm durch den Zoll helfen.“
Stella und Danny

Medien

Die komplette Staffel 6 von „CSI: NY“ gibt es unter anderem hier:



LOVEFiLM - kostelos testen

Hinter der Geschichte

Don Flack erzählt von Untersuchungen über Selbstmordkandidaten. Tatsächlich berichten Menschen, bei denen ein Selbstmordversuch nicht funktioniert hat, sehr häufig davon, dass sie nach der entsprechenden Tat (Pillen einnehmen, die Pulsadern aufschneiden, von einem hohen Punkt springen) das ganze wieder bereuten und rückgängig machen wollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.