C.S.I. 6.12: Späte Rache

Originaltitel: Daddy’s little Girl

Inhalt

Aron Green wurde in seiner Garage getötet, eine scharfe Waffe hat die Arterie des rechten Oberschenkels durchtrennt und er ist verblutet. Er lebte mit zwei Frauen zusammen. Warrick findet bei der Leiche eine Kugel, die ihr Ziel verfehlt zu haben scheint. Aber warum das Opfer erstechen, wenn man eine Pistole hat? Über einen Blutstropfen im Haus kann Greg einen früheren Mitbewohner ermitteln. Dabei kommt heraus, dass auch dieser angegriffen wurde. Aber auf ihn wurde geschossen…
Sylvia Mullins, eine Finanzberaterin, wurde von einem Auto an die Wand eines Parkhauses gedrückt. Doch das Auto, das sie erwischt hat, war ihr eigenes. Es ist offenbar kurzgeschlossen worden. Die Aufnahmen der Überwachungskamera bringen nichts, jemand hat den Fokusring verstellt und das Bild ist damit unscharf. Als Nick die Klientenliste der Beraterin durchsieht, fällt ihm ein Name auf: Kelly Gordon. Sie ist die Tochter von Walter Gordon, dem Mann, der Nick in den Glassarg (Episode 5.24 / 5.25 „Grabesstille“) gesperrt hat…

Zitat

„Zwei so heiße Ladies im Haus, und er schraubt um 4.00 Uhr früh an seinem Motorrad herum?“
Warrick Brown

Medien

„CSI – Den Tätern auf der Spur“ Staffel 6 bestellen bei:



LOVEFiLM - kostelos testen

Hinter der Geschichte

Achtung, Spoiler!
Ein Patzer ist bei der Synchro passiert: Wir hören in der Episode nochmal das Tonband aus „Grabesstille“, das Walter Gordon aufgenommen hat. Am Ende des Textes fragt er: „Okay?“ und jemand anderes antwortet: „Perfekt!“ In den bisherigen Folgen war in der deutschen Fassung deutlich ein Mann zu hören, der die Antwort gab. In dieser Folge hört man aber eine Frau, logischerweise, denn diese Frau ist Sylvia Mullins. Der Grund ist, dass das im Original bewusst verschleiert wurde, um etwas Katz und Maus mit den Zuschauern zu spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.