CSI: NY 5.06 – Drei Rächer

Originaltitel: Enough

Inhalt

Drei sehr unterschiedliche Männer werden an drei sehr unterschiedlichen Orten unter sehr unterschiedlichen Umständen erschossen. Die einzige Gemeinsamkeit – neben der Art ihres Todes – scheinen Drogen zu sein. Bei der Überprüfung der Fingerabdrücke kommt heraus, dass sie zu dritt angeklagt waren und am nächsten Tag vor Gericht erscheinen sollten. Der Fall schien eine glasklare Sache zu sein und die Ermordeten sahen einer Verurteilung entgegen. Die Staatsanwältin berichtet Mac Taylor, dass die drei eine Woche zuvor einen Deal aushandeln wollten. Angeblich sollte eine große Nummer ans Messer geliefert werden. Von dem Anwalt eines der Toten bekommt Mac den Namen eines verfeindeten Drogendealers. Der hat offenbar ein Alibi.
Im Labor kommt eine Überraschung heraus: die Tatwaffen gehörten den Opfern selbst. Mit diesen hatten sie den Mord begangen, wegen dem sie angeklagt waren…
Labortechniker Adam erscheint völlig aufgelöst in Macs Büro: Der Rotstift wird angesetzt – und er soll entlassen werden. Mac greift zum Telefon…

Zitat

„Was sind tausend Anwälte auf dem Meeresgrund? Ein guter Anfang!“
Mac Taylor macht einen Witz über Anwälte bei einem Anwalt, der auch gern Witze über Anwälte macht.

Medien

Die komplette Staffel 5 von „CSI: NY“ gibt es unter anderem hier:



LOVEFiLM - kostelos testen

Hinter der Geschichte

Das Lied, das am Anfang der Episode läuft, heißt „NYC“ und ist von Kevin Rudolf.

Kritik – Achtung, Spoiler!
Politik spielt hier mal wieder eine große Rolle. Mac liest seinem Vorgesetzten die Leviten, als dieser eigenmächtig Entlassungen ausspricht. Und er gerät mit der Staatsanwältin aneinander. Über dem ganzen Fall, der wieder einmal ein überraschendes Ende hat, schwebt der Geist der Folgen von Einsparungen: Beweise sind kurzfristig verschwunden und Anschaffungen können nicht gemacht werden. Doch auch hier beweist das CSI-Team mal wieder Zusammenhalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.