CSI: NY 4.19 – Böses Foul

Originaltitel: Personal Foul

Inhalt

Der Taximörder hat ein neues Opfer gefunden – der Zuschauer erlebt mit, wie er einem Opfer die Nummer in den Nacken ritzt und in die Plane wickelt. Dieses Opfer wird in einem Brunnen gefunden. Taylor warnt daraufhin während einer Pressekonferenz davor, Taxis zu benutzen. Doch der Täter fängt an, Fehler zu machen: Über Papageienkot kann man den Ursprung der Plane finden und über einen Magneten ein Taxiunternehmen. Die DNS eines Fahrers führt die Ermittler zu einem ungelösten Fall aus Rochester. Eine Blutprobe zeigt, dass der Täter möglicherweise ein schweres, psychisches Problem hat. Und als Macs „Quasi-Ziehsohn“ Reed Informationen für sein journalistisches Blog sammeln will, steigt er an einer Straße, wo er einen Informanten treffen sollte, in ein Taxi…
Danny Messer und Don Flack sind bei einem Basketballspiel, wo ein  Zuschauer ausgelost wird, um einen Korbwurf von der Mittellinie zu versuchen. Er trifft, gewinnt damit eine Million Dollar – und stirbt kurz darauf an einer Atropinvergiftung. Sid findet zudem Appetitzügler in seinem Kreislauf, die aber offenbar nicht angeschlagen haben, denn er hat während dem Spiel eine nicht unwesentliche Menge an Nachos, Popcorn, Bier und anderen Dingen zu sich genommen. Schnell wird klar, dass das Atropin über den Lippenstift eines Cheerleader-Girls. Das spricht für Vorsatz – aber wie kann das sein, wenn die Auslosung doch nach dem Zufallsprinzip geschehen ist…

Zitat

Ein Mann hatte eine Bombe im Schuh versteckt und jetzt dürfen wir alle barfuß durch den Flughafen spazieren.“
Mac Taylor

Medien

„CSI: NY Staffel 4“ (6 DVDs) bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Die CBS-Sportmoderatoren Verne Lundquist und Bill Raftery sind bei dem Basektaballspiel zu sehen und spielen sich selbst.
Die Papageien, die in dem Park in New York leben, sind Mönchssittiche. Kolonien tropischer Vögel, die eingeschleppt und versehentlich oder absichtlich freigelassen wurden, gibt es in vielen Ländern, auch in Deutschland.

Kritik – Achtung, Spoiler!
In dieser Episode wird ein Schlusspunkt hinter das Verhältnis von Danny Messer und seiner Nachbarin gesetzt, was etwas versöhnt. Aber seine Probleme mit Lindsay sind deswegen noch lange nicht aus der Welt. Auch ansonsten ist die Geschichte sehr gut, was vor allem daran liegt, dass der Taximordfall jetzt richtig Tempo bekommt. Und der „Cliffhanger“ mit Reed ist sehr gut gemacht, da man zunächst glaubt, es sei Lindsay, die in das falsche Taxi steigt. Damit wird der Boden für zwei „Schlussepisoden“ bereitet: die Auflösung der Taximorde und das Staffelfinale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.