CSI: NY 4.18 – Abschlussball

Originaltitel: Admissions

Inhalt

Beim Abschlussball der Nathanson Academy Highschool wird der Vertrauenslehrer verprügelt und ihm Flusssäure ins Gesicht geschüttet. Da er einen Teil der Flusssäure verschluckt, stirbt er an den Folgen. Bei dem Toten finden die Ermittler einen Flachmann und in seinem Büro versteckte Flaschen mit Alkohol – der Mann hatte ein Problem. Im Schrank des Büros entdeckt Mac ein Geheimfach mit Geld und den Wertmarken einer Wäscherei. Mit den Wertmarken kann man eine Geheimtür zu einem illegalen Casino öffnen. Das Opfer war dort Stammkunde und bei Mitspielern verschuldet.
Doch auch bei den Schülern liegt einiges im Dunkeln. Der Fall wird nicht einfacher, als sich herausstellt, dass die Tochter des Polizeichefs zu dem Abschlussjahrgang gehört. Der Fall bekommt eine dramatische Wendung, als diese erzählt, von einem Mitschüler vergewaltigt worden zu sein…

Zitat

„Wie es aussieht, war unser Vertrauenslehrer nicht der Vertrauenswürdigste.“
Mac Taylor

Medien

„CSI: NY Staffel 4“ (6 DVDs) bestellen bei:

Hinter der Geschichte

Vermutlich überflüssig zu erwähnen, aber ich tu’s trotzdem: die Nathanson Academy Highschool gibt es nicht.
Der Synchronsprecher von Wallace Carver ist Michael Pahn. In der Serie „Star Trek – The Next Generation“ hat er Lieutenant Commander Data (Brent Spiner) gesprochen.

Kritik – Achtung, Spoiler!
Eine weitere Spitzenepisode dieser Staffel mit einem geradezu fulminanten Ende. Damit haben wir in dieser Folge den Polizeichef Gerrard zum letzten Mal gesehen, er erschießt in der letzten Szene den Vergewaltiger seiner Tochter im Verhörraum. Seine Karriere ist damit beendet. Geschickt gemacht sind auch die kleinen, eingefügten Szenen, bei denen man Personen sieht, die Taxis herbeirufen und man sich jedes Mal fragt, ob der Taximörder ein neues Opfer gefunden hat. Diese Episode verspricht uns ein tolles Ende der Staffel 4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.