Tribune Tower

Der Tribune Tower ist ein neugotischer Wolkenkratzer aus dem Jahre 1925 in Chicago (Illinois). Er hat die Adresse 435 North Michigan Avenue und liegt direkt am Chicago River und am Beginn der Magnificent Mile. Er wird heute von der Zeitung Chicago Tribune, der Tribune Company und CNN genutzt.

1922 schrieb die Zeitung Chicago Tribune weltweit einen Wettbewerb für ihre neue Firmenzentrale aus, die nicht weniger als „the most beautiful and eye-catching building in the world“ – das schönste Gebäude der Welt – werden sollte. Von den über 260 Einsendungen, darunter Walter Gropius, gewann letztlich ein Entwurf von Raymond Hood und John Mead Howell, den Architekten des American Radiator Buildings in New York (heute Bryant Park Hotel). Sie sahen einen neugotischen Wolkenkratzer mit Strebepfeilern an der Spitze vor, inspiriert vom ersten großen Neugotik-Wolkenkratzer, dem 1913 gebauten Woolworth Building in New York und der Kathedrale von Rouen. Die Bauarbeiten begannen 1923, zwei Jahre später war das Gebäude vollendet. Der Tribune Tower hat 36 Etagen und eine Höhe von 141 m.

Eine Besonderheit stellt die Basis des Gebäudes dar, in der Steine von diversen anderen bekannten Bauwerken eingelassen sind, unter anderem aus der Großen Chinesischen Mauer, dem Taj Mahal, der Cheops-Pyramide, der Kirche Notre Dame de Paris, der Berliner Mauer und seit neuestem auch vom World Trade Center in New York. Diese Steine sind alle auf Straßenebene und können von Passanten betrachtet werden, da sie ein Stück weit aus der Außenmauer herausragen und auch beschriftet sind. Im Inneren des Gebäudes wird des Weiteren ein Mondstein ausgestellt, der nicht in die Außenmauer eingebaut werden konnte, da er Eigentum der NASA ist.

In einer Folge der Fernsehserie „CSI: NY“ findet der Turm besondere Beachtung: Ein Täter liefert dem Ermittlungsteam einen Hinweis, indem er Abdrücke und Bruchstücke aus den besonderen Steinen in der Basis des Turms hinterlässt. Mac Taylor, der zuvor in Chicago gelebt hat, kommt so darauf, dass er nach Chicago reisen muss, um den Fall „333“ abzuschließen. Über diesen Spezialfall berichten wir in diesem Blog noch.

Dieser Beitrag basiert auf dem Eintrag „Tribune Tower“ bei der Wikipedia. Autoren siehe dort. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein.

Dieser Beitrag wurde am von in Allgemein veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Amerigo Vespucci

Amerigo Vespucci (* 9. März 1451, 1452 oder 1454 in Florenz; † 22. Februar 1512 in Sevilla) war ein Kaufmann, Seefahrer, Navigator und Entdecker. Während seiner Fahrten erforschte er weite Teile der Ostküste Südamerikas. Nach ihm ist Amerika benannt. Und er ist der Namenspate des Chefredakteurs dieser Abteilung der "ErlebnisPostille".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.