CSI: NY 3.18 – Die zersägte Jungfrau

Originaltitel: Sleight out of Hand

Inhalt

Der Illusionskünstler Luke Blade macht eine große Nummer, bei der er sich in zwei Hälften sägen lässt. Kurz darauf stirbt eine Frau auf diese Weise. Die Frau arbeitete für Blade und ein Schuhabdruck vom Tatort lässt sich einem Mitarbeiter zuordnen. Doch die Beweislage ist recht dünn. Als der Künstler öffentlich eine Nummer vorführt, bei der er vier Stunden in Brand steht, wird unweit von dieser Vorführung ein Mann bei lebendigem Leib verbrannt. Dieses Opfer ist einer von Blades Bühnentechnikern. Stella und Hawkes beobachten das Video von Lukes Trick sehr genau und stellen fest, dass er sich hat währendessen austauschen lassen. Aber hat ihm die Zeit gereicht, die Verbrechen zu begehen? Und Blade hat einen dritten großen Trick angekündigt – gibt es ein drittes Opfer?
Lindsay ist unterdessen in Montana, um bei einem Prozess auszusagen: Vor Jahren war sie Augenzeugin eines Verbrechens: Sie überlebte durch glückliche Umstände einen Mehrfachmord. Doch als sie im Zeugenstand den Täter identifizieren soll, gehen ihr die Nerven durch…

Zitat

„In einem Seminar für Agressionsbewältigung, wo ich mir anhören musste wie ein Typ seiner toten Mutter die Schuld dafür gibt, dass er eine Politesse verdroschen hat!“
Das Alibi eines Verdächtigen

Medien

CSI: NY – Die komplette Season 3 [6 DVDs] bei AMAZON.

Hinter der Geschichte

Der Originaltitel bedeutet übersetzt ungefähr so viel wie „Taschenspielertrick“. Penn & Teller erklären in diesem Video, was es mit dem „sleight of hand“ auf sich hat:

Direkter Link zum Video: http://youtu.be/oXGr76CfoCs

In dieser Episode kommt die Beziehung zwischen Danny und Lindsay ein gutes Stück vorwärts – endlich, möchte man sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.