CSI: Miami 3.20 – Killer-Date

Originaltitel: Killer Date

Inhalt

Am Ende einer Kuppelparty ist eine Frau tot. Sie begleitet Männer, um sie anderen Frauen vorzustellen und zu verkuppeln. Jemand hat sie mit einem Kissen erstickt. Als die Beweismittel untersucht werden, kommt eine Panne zutage: Die DNS eines Opfers aus einem Vergewaltigungsfall ist in der Datenbank für Straftäter gelandet – und dieses Opfer wurde nun im aktuellen Fall positiv identifiziert. Da sie jedoch aufgrund eines Versehens in der Täterdatenbank gelandet ist, dürfen die Beweise nicht verwendet werden. Die Ermittler müssen nochmal ganz von vorne beginnen…
Eric hat indessen andere Probleme: Seine Dienstmarke ist verschwunden. Horatio besteht darauf, den offiziellen Weg zu gehen, und damit kommt Rick Stetler von der Innenrevision ins Spiel. Peinlich wird es, als Eric zugeben muss, die Dienstmarke vermutlich bei einem One-Night-Stand verloren zu haben, bei einer Frau, die er anonym über einen Bluetooth-Chat kennengelernt hat. Kurz darauf wird ein Überfall gemeldet: der Täter hat sich mit einer Polizeimarke ausgewiesen…

Zitat

„Ich schreib nach dem Ein-Finger-System und ich will nicht Euren Atem im Nacken spüren!“
Frank Tripp

Medien

CSI: Miami – Die komplette Season 3 [6 DVDs] bei AMAZON.de

Hinter der Geschichte

Der Aliasname von Erics One-Night-Stand ist UP4ANYTHING („up for anything“), also übersetzt „zu allem bereit“.
In dieser Episode kommt wieder etwas Bewegung in die Geschichte um Horatio Caines Bruder: Horatio sieht dessen Mörder in Freiheit. Als er nachfragt, stellt er fest, dass er wegen guter Führung entlassen wurde. Langsam wird klar, dass noch mehr hinter der ganzen Geschichte steckt.
Valera aus dem DNS-Labor wird in dieser Episode vom Dienst suspendiert. Ihr wird der Fehler angelastet, der mit der DNS-Probe geschehen ist. Auch ihre ganzen Fälle werden neu untersucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.