C.S.I. 3.16: Todesfahrt

Originaltitel: Lucky Strike

Inhalt

Eine Verfolgungsjagd mit einem Pickup. Als der Wagen endlich mitten auf dem Strip zum Stehen kommt, stolpert der Fahrer mit einem Pflock im Kopf aus der Fahrertür. Als die Ermittler seine Adresse herausgefunden haben, stoßen sie auf Spuren eines möglichen zweiten Verbrechens. Die Polizei findet heraus, dass das Opfer Besitzer einer Mine war. Dort angekommen finden Nick und Gil Gold – und eine zweite Leiche…
Warrick und Catherine sind im „Venetian“: Der fünfjährige Sohn eines prominenten Basketball-Spielers ist von einem Kinderkarussell entführt worden. Der Spieler ist extrem unkooperativ und beschafft das geforderte Lösegeld, um es zur Übergabestelle zu bringen. Doch niemand holt das Geld ab – und kurz darauf wird die Leiche des Kindes gefunden. Doch das Problem ist nicht die vermasselte Geldübergabe, der Junge war schon tot, da er eine Überdosis eines Beruhigungsmittels für Tiere bekommen hat. Und Hundehaare auf seinen Kleidern verraten, dass er bei einem Hundezwinger gefangen gehalten wurde. Brass findet den Zwinger und den Entführer. Allerdings tot…

Zitat

„Jede Minute wird ein Trottel geboren.“
„Und sie kommen alle hierher nach Vegas.“
Nick Stokes und Gil Grissom

Medien

CSI: Crime Scene Investigation – Die komplette Season 3 [6 DVDs] bei AMAZON.

Hinter der Geschichte

Warrick nimmt sich im Fall der Entführung etwas zurück, da er „nicht noch ein totes Kind“ verkraftet. Er spielt auf die Episode an, in der die Tochter des Leiters eines Jugendcenters erschossen wurde.
Der Originaltitel der Episode hat nur sekundär etwas mit der gleichnamigen Zigarettenmarke zu tun, „lucky strike“ bedeutet im Englischen „Glückstreffer“. Der Begriff ist in die Umgangssprache eingegangen, ursprünglich kam er von den Goldgräbern, wo ein Goldfund als „lucky strike“ bezeichnet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.