C.S.I. 2.19: Der Psychopath

Originaltitel: Stalker

Inhalt

Eine junge Frau hat sich in Panik in ihren Appartment verbarrikadiert. Doch es hilft nichts – jemand ist in ihre Wohnung eingedrungen und bringt sie um. Das stellt die Ermittler vor ein Rätsel: Wie kam der Täter ins Haus – und wie wieder nach draußen?
Nick wird von seinen Kollegen aufgezogen: Er ist „Star“ eines Artikels in einer Zeitung. Greg hat dafür gesorgt, dass alle Kollegen den Artikel lesen. Dann bekommt er eine eMail – und kurz darauf einen Schock: Jemand hat ihm Partybilder einer alten Freundin geschickt. Es sieht so aus, als hätte jemand die Leiche der Ermordeten nach einem dieser Partybilder arrangiert und dazu sogar der Toten die Haare gefärbt.
Kurz darauf meldet sich ein Hellseher, der Visionen von dem Mord hatte. Da er Dinge weiß, die er nicht wissen kann, befragen ihn Brass und Grissom genauer. Tatsächlich kommen sie mit seiner Hilfe einen Schritt weiter: der Täter hat auf dem Dachboden des Opfers gehaust und sie von dort aus beobachtet.
Nick und Warrick wollen einen Fernsehmonteur befragen, der bei dem Opfer einen Kabelanschluss gelegt hat. Dabei wird Nick überfallen und aus dem Fenster geschleudert…

Zitat

„Das ist ‚Pink‘. ‚Pink‘, das ist Warrick.“
Greg Sanderson erteilt Warrick Brown eine Lektion über Popkultur

Medien

CSI: Crime Scene Investigation – Die komplette Season 2 [6 DVDs] bei AMAZON

Hinter der Story

Pink, oft stilisiert als P!nk, ist eine US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin sowie mehrfache Grammy-Preisträgerin.
Diese Episode ist bereits die zweite, in der Nick einer traumatischen Situation ausgesetzt wird. Es ist nicht die letzte.
Als Sarah Nick im Rollstuhl aus dem Krankenhaus fährt, nennt Warrick ihn scherzhaft „Ironside“. Er spielt damit auf die Serie „Der Chef“ an, die im Original „Ironside“ heißt.  Die Hauptfigur Robert T. Ironside, er sitzt nach einer Schussverletzung im Rollstuhl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.