CSI: Miami 2.11 – Der Preis der Schönheit

Originaltitel: Complications

Inhalt

Mit einem Teleskop beobachtet ein Jugendlicher die Leute in einem Hochhaus und entdeckt einen Mann, der sich offenbar aufgehängt hat. Doch schon der erste Eindruck widerlegt jede Selbstmordtheorie: Der Mann wurde aufgehängt, um einen Mord zu vertuschen. Er war Anästhesist in einer Schönheitsklinik und eine Woche zuvor ist während einer Operation eine Patientin gestorben. Zunächst gerät der Ehemann ins Visier der Ermittler, doch der liefert selbst den Anstoß für eine neue Untersuchung: Woran starb seine Frau während der Operation? Alexx nimmt das elektronische Protokoll der Operation in Augenschein und stellt ein paar Unregelmäßigkeiten fest. Also veranlasst sie eine Exhumierung und kommt einer seltsamen Operationspanne auf die Spur…

Zitat

„Nur weil er Arzt ist, heißt das noch lange nicht, dass er auch Geschmack hat.“
Tim Speedle

Medien

CSI: Miami – Die komplette Season 2 [6 DVDs] bei AMAZON

Hinter der Story

Der Knoten, mit dem die Schlaufe an dem Seil geknüpft ist, nennt man Palstek. Um ihn zu knoten, legt man zuerst ein Auge, fährt mit dem losen Ende um den zu befestigenden Gegenstand, oder bildet damit eine Schlaufe in der gewünschten Länge. Nun fährt man mit dem losen Ende durch das Auge, um das feste (ziehende) Ende herum, und wieder zurück durch das Auge. (Quelle: Wikipedia-Eintrag „Palstek„, Autoren siehe dort)
Ein „hämorragischer Schock“ ist ein Schockgeschehen aufgrund einer Blutung. Man sagt auch „Volumenmangelschock“ dazu.
Adrenalin direkt in den Herzmuskel zu spritzen wird als „intrakardiale Injektion“ bezeichnet. Die Methode ist mittlerweile umstritten, da die Punktion zu etlichen Anwenderfehlern geführt hat und eine bessere Wirksamkeit als beispielsweise bei einer venösen Injektion nicht schlüssig beweisbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.