C.S.I. 1.6: Die Tote im Beton

Originaltitel: Who are you?

Inhalt

Ein Haus in Summercliff: Ein Klempner sucht nach einem Leck in einer Wasserleitung. Dabei findet er eine im Fundament des Hauses in Beton eingegossene Leiche. Sie ist bereits fünf Jahre tot und wurde mit einer ungewöhnlichen Waffe getötet: einer Klinge, die gebogen ist und Sägezähne hat…
Catherine gerät an einen Fall, in dem ihr Ex-Mann der Vergewaltigung beschuldigt wird. Da das ein Interessenskonflikt ist, soll sie den Fall nach der Voruntersuchung abgeben. Doch sie übergeht die Anweisung und besucht den Club, in dem die Vergewaltigte arbeitet…
Warrick und Sarah müssen zu einem Polizisten, der sich eine Verfolgungsjagd mit einem Verdächtigen geliefert hat. Der Verdächtige ist tot, laut Aussage des Polizisten zog er eine Waffe und brachte sich selbst um. Doch die Kugel ist nicht da – und in der Dienstwaffe des Polizisten fehlt eine Kugel. Da meldet sich ein Augenzeuge…

Zitat
„Das wird sich gut machen: Zwei Bäder, drei Schlafzimmer und ein Skelett.“
Grissom auf Nicks Bemerkung, dass das Haus mit der eingemauerten Toten verkauft wird.

Originaltitel
Der Originaltitel bezieht sich direkt auf das Titellied von The Who: „Who are you?“ Grissom stellt diese Frage in der Episode, als er die Tote im Beton betrachtet.

Medien
CSI: Crime Scene Investigation – Die komplette Season 1 [6 DVDs] bei AMAZON

Hinter der Story
In der Episode taucht zum ersten Mal der Pathologe Doktor Robbins auf, dargestellt von Robert David Hall. Er wird im Verlauf der Serie von Neben- zum Hauptcharakter werden. Außerdem wird Nick Stokes in dieser Episode von einem Verdächtigen bedroht – es ist das erste Mal und wird nicht das letzte Mal sein. Nick wird im Verlauf der Serie noch einige traumatische Erlebnisse haben.

Im Aquarium des Verdächtigen aus dem Mordfall der Betonleiche befinden sich ein Drücker- und ein Rotfeuerfisch. Drückerfische sind extrem aggressiv, wenn es darum geht, ihre Nester zu verteidigen. Sie greifen sogar Taucher an, obwohl sie nur zwischen 16 cm und einem Meter groß werden. Rotfeuerfische sind giftig. Sie haben Stachelfortsätze in den Seiten- und in der Rückenflosse. Fühlen sie sich bedroht, stellen sie die Flossen auf; werden sie angegriffen (oder von einem Menschen angefasst), dringen die Stacheln in die Haut des Angreifers ein und brechen ab. Interessanterweise sind Rotfeuerfische in Deutschland für die meisten Vergiftungen durch aquatische Lebensformen verantwortlich, obwohl es sich um einen Tropenfisch handelt. Die in deutschen Meeren heimische Feuerqualle kommt erst danach.

Die Verfolgungsjagd am Las Vegas Strip endet in Sichtweite des Hotels „Aladdin“. Das Hotel gibt es in der Form nicht mehr, es wurde umgebaut und heißt heute „Planet Hollywood Resort & Casino“. Doch das ist nicht die erste Umbenennung, das Hotel hieß ursprünglich „Tally-Ho“ (1963 bis 1964), dann „King’s Crown“ (allerdings nur sechs Monate, weil das Hotel keine Lizenz für das Spielcasino erhielt). 1966 wurde es zum „Aladdin Hotel“ umgebaut. Sein Wahrzeichen war eine riesige Neon-Wunderlampe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.